Mach mich nicht kaputt!

Er/sie gibt es nicht auf, mir immer wieder diese Schmerzen zuzufügen. Zack … er rammt mir das für ihn bestimmte Messer in die Brust. Ich lerne wieder glücklich zu sein. Ich habe einen Menschen, den ich nach Jahren endlich wirklich aus freiem Willen an mich heran lassen kann. Ich kann die Schmerzen immer wieder mit guten Momenten ausgleichen und dann… Lisa schafft es wohl doch noch mich ganz zu zerstören.

Zwei sms erwarten mich als ich aus der Badewanne komme: „Hast wohl gelernt wie wichtig mein schweigen für dich ist.“ und dann: „Scham, angst, schuldgefühl, der drang zu vergeben, ekel, selbsthass, schande, nicht angefasst werden können, schweigen, alles mit sich machen lassen, isolation… Na? Kennst du das irgendwoher?“
Erst ist da nur Unverständnis meinerseits, dann kommt die Erinnerung, der Schmerz. Ich will weinen, weinen, weinen. Aber es geht nicht. Ich habe zu viele Tränen für/wegen Lisa geweint. Sie verkochen in meiner Wut und brennen sich ein.
Wie kann dieser Mensch so .. mir fällt kein Wort dafür ein… so ekelhaft, so zerstörungswütig, so hasserfüllt, so krank sein?

Während ich hier schreibe kommt die nächste sms: „Fällt dir nicht ein woher du das kennst? Soll ich dir auf die Sprünge helfen?“
Ich antworte: „Willst du mir nochmal den Schmerz meiner Vergewaltigungen richtig schön ins Gedächtnis holen, oder was geht bei dir ab?“
Und wieder eine sms von Lisa: „du bist so selbstgerecht wie eh und je… das hat jetzt sogar meine erwartungen weit übertroffen.“

Ich muss an dieser Stelle abbrechen… Ich bin sprachlos und zerstört.


2 Antworten auf „Mach mich nicht kaputt!“


  1. 1 - 23. August 2010 um 0:33 Uhr

    krass…

    das sind nur worte, aber: halt durch!

  2. 2 lila 09. Januar 2011 um 9:13 Uhr

    und ich hasse lisa.
    ich würde es wie damals immer wieder tun, nur das ich heute schlagen und treffen würde.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.